Geschlossenen Fonds – welche sind die besten?

Gehören Sie auch zu den Kapitalanlegern, die den besten geschlossenen Fonds suchen? … Welcher geschlossene Fonds ist der Beste? Worauf sollten Sie achten?

Kapitalanleger suchen vor allem Sicherheit und auch Rendite, sie wünschen sich zugleich ausreichende Flexibilität (Fungibilität) mit ihrem angelegten Geld, nicht zuletzt auch Chancen zur Steueroptimierung.

Wie vergleichbar sind geschlossene Fonds?

Zeitschriften und Internet-Portale wie capital, cash.online, FOCUS Money, Fondsvermittlung 24 … , Nachrichten- und Fernsehsender bieten dem interessierten Kapitalanleger massenweise Finanztipps und Berichte über die „Performance“ auch von geschlossenen Fonds. Hinzu kommen eine Reihe von professionellen Rating-Agenturen wie G.U.B., Deutschlands ältestes Analysehaus für geschlossene Fonds, Scope, Philip Nerb, Stefan Appel …. Zudem finden Sie in Foren dann noch mindestens so viele Meinungen wie am Rande eines Fußballfeldes … Wie soll sich der interessierte Kapitalanlage in dieser Vielfalt orientieren.

Beim Vergleich von geschlossenen Fonds mit unterschiedlichen Anlageschwerpunkten sollten jedem klar sein, dass die Ergebnisse nur eingeschränkt miteinander vergleichbar sind. Fonds mit ganz verschiedenen Anlagekriterien – beispielsweise Gluzeugfonds und Windkraftfonds, Immobilienfonds und Energiefonds unterscheiden sich grundsätzlich hinsichtlich Chancen und Risiken, Verfügbarkeit und Rendite.

Und aus Entwicklungen in der Vergangenheit lassen sich in einer rasant verändernden Weltwirtschaft schon gar nicht einfach lineare Schlüsse für die Zukunft ziehen.

Geschlossene Fonds sind mittel- bis langfristige Geldanlagen

Geschlossene Fonds haben in der Regle eine Laufzeit von mehr als 5 Jahren. Initiatoren kalkulieren aus verschiedenen Gründen oft mit 15 bis 20 Jahren Fondslaufzeit. Für Anleger, die häufiger über ihr Geld verfügen wollen, sind diese Anlagen nur als Beimischung geeigenet. Eher entsprechen diese Besonderheiten den Interessen langfristig orientierter Anleger.

Allerdings bieten unterschiedliche geschlossene Fonds auch gute Möglichkeiten für einen ausgewogenen Mix mittel- und langfristiger Kapitalanlagen, beispielsweise von Erdöl- oder Erdgasfonds mit 4 bis 6 Jahren Laufzeit über Flugzeugfonds von 10 bis 15 Jahren Laufzeit bis hin zu Immobilien-, Bioenergie oder Solarfonds mit 20 Jahren Laufzeit.

Der Markt geschlossener Fonds ist im Umbruch

Im Gefolge der Wirtschafts- und Finanzkrise ab 2008 erlebte der markt geschlossener Fonds gewaltige Turbulenzen. Wer in solche Fonds als Sparer investierte und zu wenig beachtete, dass er als Mitunternehmer Chancen und Risiken eines geschlossenen Fonds unmittelbarer mitträgt, war vor bösen Überraschungen nicht gefeit.

Nicht zuletzt haben auch wiederholt einige Initiatoren auf Kosten der Anleger ihre Angebote in den Markt gedrückt und damit sich selbst, den Anlegern und dem Ansehen der Branche schweren Schaden zugefügt.

Mit teilweise recht radikalen Reglementierungen versuche Politiker fast aller Richtungen nunmehr für geschlossene Fonds ein Korsett zu schnüren.

Doch ich stimme dem Schluss von Markus Gotzki, Chefredakteur des „Fondsbriefs“ in wallstreet-online vom 22.03.2013 zu:

„Und zeigt erneut, wie wichtig es ist, über Kapitalanlagen aufzuklären. Das ist auch das Ergebnis einer Studie zum Investitionsverhalten der deutschen privaten Anleger. Darin wird deutlich, dass geschlossene Fonds weiter ihre Fans haben. Neue Fonds zeichnen wollen vor allem Anleger, die sich bereits in der Vergangenheit an den unternehmerisch geprägten Angeboten beteiligt haben. Daraus schließe ich, dass es genug private Investoren gibt, die mit geschlossenen Fonds viel Geld verdient haben und auch weiterhin an Erfolge glauben. Und das ist gut.“

Quelle: wallstreet-online, 22.03.2013

Schreibe einen Kommentar